MARTIN GASCH

CINEMATOGRAPHER FOR FILM AND TELEVISION

 

Master in Cinematography at the Filmuniversity Babelsberg

SHOOTING EXPERIENCE ABROAD

North Korea . Philippines . Mexico . El Salvador . Colombia . Panama . Egypt . Somalia . Senegal . Irland . Great Britain . USA . South Africa . Japan . Thailand and many more

CINEMATOGRAPHY

 

 2017 Kinderfreunde - Short - dir. Jana Filtzhut

 2017 Uncovered 2 (5 Episodes) - Documentary  - pqpp2 GmbH 

 2017 FilmFestival Cottbus - Trailer dir. Anne Thieme

 2017 Kadó Lakritz - Commercial - dir. Paul Weiss

 2016 Palina in the Box - Documentary -  dir. Timon Modersohn - Florida TV GmbH 

 2016 Uncovered (4 Episodes) - Documentary - pqpp2 GmbH

 2016 Nur Funken, keine Flamme - Short - dir. Alexander Temme

 2015 #selfie - short - dir. David M. Lorenz

 2015 Michi Beck In The Box - Documentary -  dir. Timon Modersohn - Florida TV GmbH

 2015 Mr. Huffington - Short - dir. Steffen Heidenreich

 2015 Sido In The Box - Documentary -  dir. Timon Modersohn - Florida TV GmbH 

 2014 Schulz in the Box - Documentary - dir. Jano Ben Chaabane - Florida TV GmbH 

 2014 Und ich so: Äh - Short - dir. Steffen Heidenreich

 2013 Trailer Russische Filmwoche

 2013 Der letzte Bus - Short - dir. Dieu Hao Do

 2012 Finovo - Documentary - dir. Claudio Winter

 2012 Dascha - Short - dir. Steffen Heidenreich

 2012 Antipiraterie - Nur Original ist Original - Commercial - Steffen Heidenreich

 2010 Mischpoke - Short - dir. Thomas Klenke

 2009 So die Nacht - Short - dir. Jacob Hauptmann

 2008 Murmeln - Short - dir. Susanne Laser

AWARDS

"#selfie"

17. Sleepwalkers Int'l Film Festival - "#selfie": BEST SHORT

40. Festival Internacional de Cine Independiente de Elche - "#selfie": BEST EUROPEAN SHORT

22. Errenteria Short Film Festival - "#selfie": BEST SHORT

10. Oporto Int'l Short Film Festival - "#selfie": BEST INT'L SHORT

9. Medienfestival Villingen-Schwenningen - "#selfie": BEST FILM

10. Taos Shortz Film Festival - "#selfie": OOTO (OUT OF THE ORDINARY) - HONORABLE MENTION

2. Panama Canal Int'l Film Festival - "#selfie": BEST SCREENPLAY

15. Ischia Film Festival - "#selfie": BEST SHORT FILM

2. Festival Int'l de Cine con Medios Alternativos - "#selfie": BEST INT'L FICTION SHORT FILM

San Jose International Film Awards 2017 - "#selfie": BEST SHORT NARRATIVE

Cinepromo Int'l Short Film Festival 2017 - "#selfie": BEST FOREIGN FILM

21. Videonale - Germany - "#selfie": SPECIAL MENTION

2. Revolution Me Film Festival - "#selfie": IPITCHTV Award

3. The Quarantine Film Festival - "#selfie": SPECIAL MENTION

"Und Ich So: Äh?"

Deutscher Kurzfilmpreis 2016 - "Und ich so: äh?": GOLDENE LOLA

ÜBER MICH

Geboren 1985 in Potsdam zog es mich nach dem Abitur 2005 nach Berlin. Was die Stadt so lebenswert macht, muss wohl jeder für sich entscheiden, mir hat die Friedlichkeit der Menschen und die Übersichtlichkeit ein besonderes Gefühl von Heimat gegeben. An der BHT-Berlin begann ich das Studium "audiovisuelle Medien" und wechselte 2011 an die Filmuniversität Babelsberg "Konrad-Wolf". Parallel zum Studium habe ich an unterschiedlichsten TV- und Filmformaten mitgewirkt und konnte so ein gutes Netzwerk in der Stadt aufbauen. Mir macht meine Arbeit Freude und ich merke über die Jahre immer stärker, dass der Beruf Kameramann mehr und mehr Teil meiner Persönlichkeit wird. Ich schaue mich in Räumen mit interessanter Lichtstimmung um und prüfe was diesen Eindruck auslöst. Wenn ich durch den Sucher spannende Menschen und Orte sehe, komme ich in einen regelrechten Rausch, geprägt von Neugierde. Wenn ich gefesselt ein gutes Konzept oder Drehbuch lese, und ich glaube es passt zu mir, setzen sich bei mir die ersten Gedanken zu Bildern und Stimmungen zusammen, über die sich weiterhin ein visuelles Grundgerüst entwickelt. 

Ich bin für Projekte, die sich inhaltlich was trauen und entschieden Mut beweisen. Ich liebe es, wenn ein Projekt Spielraum lässt zum Interpretieren und Diskutieren. Sowohl in der Vorbereitung als auch in der Auswertung. Visualität und Bildsprache sind mir wichtig. Es gibt unzählige Wege sich einer Bildsprache zu nähern und das Entwickeln daran bis hin zur fertigen Auflösung braucht Ideenreichtum und Erfahrung. Was aber ebenso zählt ist eine gute Geschichte und dessen Dramaturgie. Bei den meisten Dreherfahrungen, hatte ich stets Menschen an meiner Seite, die sich dem Film leidenschaftlich hingegeben haben. Mit dieser Energie zu arbeiten, schafft eine spannende, manchmal auch außergewöhnliche Bildsprache, welche Menschen begeistern kann. Mein Beruf ist speziell und abwechslungsreich, weil es kein festes Konzept für einen guten Film gibt. Man muss es zusammen entwickeln.